Lassen Sie sich nicht vom Wahl-Wahlgeruch über gehackte Wahlmaschinen abhalten

Ein Hacker von Defcon betrachtet die Software auf einem Diebold-Abstimmungsgerät.

Wenn Sie auf Twitter oder Facebook einen alarmierenden Beitrag sehen, in dem behauptet wird, dass ein Wahlgerät am Wahltag gehackt wurde, atmen Sie tief ein.

US-Regierungsvertreter erwarten eine Welle von Desinformation in den sozialen Medien, da ausländische Akteure im Wahlprozess Misstrauen erzeugen wollen. Dazu gehört auch das Lügen über Wahlmaschinen, die russische Trolle bei den Präsidentschaftswahlen 2016 gemacht haben.

Social-Media-Plattformen haben sich vor den Parlamentswahlen am Dienstag zu einem Desinformationsfeld entwickelt , wobei Hoaxes die Themen Immigration und Voting berühren. Bei Schergen über gehackte Wahlmaschinen ist es das Ziel, Menschen davon abzuhalten, sogar am Wahltag zu erscheinen.

‘Wie wir im Jahr 2016 gesehen haben, werden ausländische Gegner möglicherweise die angeblichen Wahlprobleme verstärken, um uns weiter zu teilen und das Vertrauen in unsere Wahlen zu verringern’, sagte David Becker, Exekutivdirektor des Zentrums für Wahlinnovation und -forschung.

Es ist leicht zu glauben, dass ein Wahlgerät gehackt werden könnte. Sicherheitsforscher auf der Hacking-Konferenz Defcon fanden heraus, dass viele veraltet und anfällig für Cyberangriffe sind , und die Hälfte der USA verwendet Wahlmaschinen mit bekannter Sicherheitslücke .

Beachten Sie jedoch Folgendes: Das Vorhandensein einer Sicherheitsanfälligkeit bedeutet nicht, dass die Maschinen tatsächlich gehackt wurden.

Virale Videos sollen angeblich ‘gehackte’ Maschinen zeigen – aber die Probleme erwiesen sich als Softwarefehler oder menschliches Versagen. Ende Oktober beispielsweise beklagten sich die Wähler in Texas darüber, dass ihre Maschinen ihre Stimmen gewechselt hätten . Dies lag jedoch an einem Softwarefehler .

Am Wahltag im Jahr 2016 erhielt ein russischer Twitter-Account mehr als 29.000 Retweets für ein Video, in dem behauptet wurde, dass ein Wahlgerät defekt sei, obwohl die Realität darin bestand, dass die Person im Video das Gerät nur auf die falsche Art und Weise benutzte.

Diese kurzen Videos zeigen diese Art von Nuance nicht, aber sie sind großartig für ausländische Schauspieler, die auf Social Media vorbeischauen, um Abstimmungen zu verhindern. Kirstjen Nielsen, der Innenminister, stellte fest, dass Desinformation in sozialen Medien für sie eher ein Problem ist als die Möglichkeit, dass Maschinen gehackt werden.

‘Meine größte Sorge ist, dass ein ausländisches Unternehmen nach den Wahlen oder in der Wahlnacht die Gelegenheit nutzen wird, durch soziale Medien Zwietracht zu säen, indem es andeutet, dass etwas in einem bestimmten Bereich nicht so funktioniert, wie es sollte’, sagte Nielsen am Freitag .

Bleiben Sie skeptisch

Hier ist etwas, das für Sie eine rote Fahne sein sollte: Jemand, der behauptet, eine Maschine sei gehackt worden, hätte jedoch keine Beweise vorgelegt.

Wenn Sie es nicht glauben, als der Politiker Anthony Weiner in Ungnade gefallen ist , sagte ein Hacker, dass seine unansehnlichen Fotos auf Twitter gepostet wurden oder der NBA-Star Kevin Durant sagte, er sei gehackt worden, nachdem er ein rauchendes Selfie getwittert hatte , sollten Sie Posts über gehackte Wahlmaschinen nicht sofort trauen. entweder.

Wenn Sie einen Beitrag sehen, der behauptet, dass es einen Wahlmaschinenhack gab, sollten Sie zuerst nach Beweisen Ausschau halten. Ein Video, das eine Funktionsstörung der Maschine zeigt, sollte nicht ausreichen, um die Menschen von einem Cyberangriff zu überzeugen.

‘Das könnte leicht auf einen Touchscreen-Fehler zurückzuführen sein’, sagte Jake Williams, Gründer von Rendition Security. Richtige Beweise würden erst dann kommen, wenn eine qualifizierte Sicherheitsfirma oder ein Forscher eine forensische Analyse des Abstimmungsgeräts und der Computer durchgeführt hat, mit denen die Stimmen gezählt werden, fügte er hinzu.

Sehen Sie nach, ob ein Wahlbeamter Details zu einem Cyberangriff bestätigt hat. Denken Sie auch daran, dass die Überprüfung und Zuordnung eines Cyberangriffs sehr lange dauern kann.

Als Brian Kemp – Georgiens Staatssekretär und Gouverneurskandidat – die Obama-Regierung beschuldigte, in die Computer des Staates gehackt zu werden, brauchten die Ermittler mehr als sechs Monate, um ihn zu beweisen .

Kemp erhob am Sonntag eine weitere Anschuldigung gegen die Georgia Democratic Party, in der er behauptete, er habe versucht, das Wählerregistrierungssystem des Bundesstaates erneut ohne Beweise zu hacken.

‘Es ist wichtig zu wissen, dass ein Gerät nur dann anfällig ist, wenn es für einen bestimmten Angriff anfällig ist. Das bedeutet nicht, dass das Gerät gehackt wird’, sagte Williams. ‘Die meisten Angriffe auf E-Voting-Maschinen erfordern bestimmte Bedingungen, um erfolgreich zu sein. Diese Bedingungen können für einen potenziellen Angriff verfügbar sein oder nicht.’

US-Beamte kennen Abstimmungsgeräte mit Sicherheitslücken, sind jedoch nicht so besorgt über gehackte Hardware wie über Desinformation.

‘Derzeit haben wir keine Anhaltspunkte für einen Kompromiss der Wahlinfrastruktur unseres Landes, der die Stimmabgabe verhindern, die Stimmenzahl ändern oder die Möglichkeit der Stimmabgabe stören würde’, sagte eine gemeinsame Erklärung von Nielsen, Generalstaatsanwalt Jeff Sessions, Direktor von National Intelligence Dan Coats und FBI-Direktor Christopher Wray. ‘Die Amerikaner sollten sich jedoch bewusst sein, dass ausländische Akteure – und insbesondere Russland – weiterhin versuchen, die öffentliche Meinung und die Wahrnehmung der Wähler durch Maßnahmen zu beeinflussen, die Zwietracht erzeugen sollen.’

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *